93 Abiturientinnen und Abiturienten erhielten am ihre Reifezeugnisse „Unsere Wünsche und Träume“ war das Thema des diesjährigen ökumenischen Gottesdienstes zur Verabschiedung der Abiturienten des Albrecht-Ernst-Gymnasiums. Mit der Überreichung der Reifezeugnisse im Rahmen eines Festaktes im Barocksaal des fürstlichen Schlosses wurden die 93 Absolventen anschließend offiziell aus der Schule entlassen. Mit der Geschichte vom Traum Salomos, in dem dieser Gott um ein hörendes Herz bittet, begrüßte Stadtpfarrer Ulrich Manz  die Absolventen und ihre Gäste in der St. Jakobskirche. „Gott gebe euch solch ein hörendes Herz, ein waches Gewissen und einen kritischen Verstand“, wünschte er den Absolventen und versicherte ihnen: „Gott ist bei Ihnen, er wird Ihnen helfen, IhreWeiterlesen …

Zwei völlig unterschiedliche Gesichter zeigten die Mannschaften der Abiturienten und der Lehrer beim diesjährigen sportlichen „Zweikampf“. Während im ersten Teil des schon traditionellen Aufeinandertreffens die Pädagogen in drei Sätzen den Absolventen klar ihre Grenzen aufzeigten, schlugen diese im zweiten Teil gnadenlos zurück. Ob gefühlvoll oder mit brachialer Gewalt, die Spieler der Lehrermannschaft hatte meist das richtige Händchen mit dem Volleyball erfolgreich umzugehen. Im ersten Satz wehrten sich die Schüler zwar noch nach Kräften und mussten sich schließlich nach spannendem Kampf mit 26:24 geschlagen geben, aber in den beiden darauffolgenden Durchgängen, spielten die Lehrer ihre ganze Routine und Schlagkraft aus. Da stand ein in vielen Lehrersportstunden gewachsenes,Weiterlesen …

„Ihr könnt jetzt in jeder Liga spielen“, bescheinigte Oettingens Bürgermeisterin Petra Wagner den 93 Abiturientinnen und Abiturienten des Albrecht-Ernst-Gymnasiums, die sie, wie es schon Tradition ist, nach bestandener Prüfung im Rathaus empfing. „Ich freue mich, einen so erfolgreichen Jahrgang hier begrüßen zu können und gratuliere euch herzlich zur bestandenen Reifeprüfung“, hieß die Bürgermeisterin die Absolventen und Schulleiter Günther Schmalisch willkommen. Es verdiene höchsten Respekt, dass nun schon zum dritten Mal hintereinander mehrfach das optimale Ergebnis von 1,00 am A-E-G erreicht wurde. „90 Prozent haben die Eins oder Zwei vor dem Komma, das ist phantastisch“, stellte Wagner fest. Stellvertretend für alle Absolventen bedankte sich Marc LöffladWeiterlesen …

Dieses Gefühl der Erleichterung und Freude stand war deutlich in den Gesichtern der diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten zu lesen, als sie sich in der Aula versammelt hatten, um die Ergebnisse ihrer Abiturprüfungen zu erfahren. „Ihr seid ein herausragender Jahrgang, nicht nur, was die Leistungen, sondern auch was das Miteinander und das Auftreten betrifft“, bestätigten Schulleiter Günther Schmalisch und Oberstufenkoordinator Manfred Pausch, den gespannt wartenden Absolventen.  Beide gratulierten zu einem ausgezeichneten Gesamtnotendurchschnitt von 2,23, der sich durch mögliche Zusatzprüfungen sogar noch verbessern kann. „Wir gratulieren euch ganz herzlich zum Erreichen eures großen Zieles und drücken denen ganz fest die Daumen, die noch ein paar Punkte einsammelnWeiterlesen …

Einen wunderbaren Abend und einen musikalischen Höhepunkt im Schuljahr bescherten den zahlreichen Zuschauern in der vollständig gefüllten Aula unserer Schule die A-Capella-Band „aMuSing“ und der neugegründete Schulchor des A-E-G. Musiklehrer Kerem Kruis, der erst seit Kurzem am A-E-G tätig ist, machte der Schule mit der Organisation des Auftritts seiner Band ein besonderes Geschenk. Zugleich leitet er auch den von ihm gegründeten Schulchor. Zu dem bemerkenswerten Konzert war auch ein Vertreter der Rieser Nachrichten vor Ort und von den Auftritten begeistert. In der Zeitung war u.a. daraufhin zu lesen: „… Genauso gut drauf wie das Publikum waren auch die sechs Vokalisten, die professionell ausgerüstet mit verschiedenfarbigen Mikrofonen,Weiterlesen …

„I have a dream!“ Mit diesen Worten, eingebettet in einer beeindruckenden Rede, hat Martin Luther King im August 1963 die Welt verändert. Vor 50 Jahren bezahlte er dafür mit seinem Leben. Sein Leben konnte ausgelöscht werden, nicht aber seine Visionen, seine Träume. Menschen dürfen nicht aufhören zu träumen, Visionen zu haben von einem besseren Miteinander und damit von einer besseren Welt. Diese Gedanken machten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Pfarrer Paul Sattler im Vorbereitungsteam zum Thema für den diesjährigen Pfingstgottesdienst. Der Traum, dass er nach vielen regnerischen Tagen wie erhofft bei schönem Wetter im Pausenhof stattfinden kann, hatte sich schon erfüllt, als die PfarrersbandWeiterlesen …

„Zukunft braucht Herkunft“. Unter diesem Motto lädt der Landeswettbewerb Alte Sprachen dazu ein, sich tüftelnd, übersetzend und kreativ mit den sprachlichen und kulturellen Grundlagen Europas zu befassen. Beteiligen können sich Schülerinnen und Schüler, die in der Oberstufe Latein und/oder Griechisch als Fach oder Seminar belegt haben.Weiterlesen …

Am dritten Donnerstag im März ist traditionell „Känguru-Tag“.  In über 70 Ländern steht dabei nicht das australische Beuteltier im Mittelpunkt, sondern der gleichnamige Mathematikwettbewerb. Mehr als 6 Millionen Kinder und Jugendlich knobelten auch heuer weltweit an diesem Tag an mathematischen Aufgaben zu knobeln. Auch am Albrecht-Ernst-Gymnasium stellten sich die Schülerinnen und Schüler der fünften bis zehnten Klassen den Herausforderungen und versuchten eine zu kurz geratene Schraube zu finden oder den Treffpunkt zweier Rennschnecken zu bestimmen. Ziel des Wettbewerbs ist es, lebensnahe Probleme zu formulieren zu deren Lösung man logisches Denken, geschicktes Schätzen, das Erkennen von Zusammenhängen und ein gutes geometrisches Vorstellungsvermögen braucht. Immerhin dreißig vonWeiterlesen …

Für Johannes Kritsch aus der Klasse 7a stellt diese Frage kein Problem dar. Natürlich Alofi! Wie selbstverständlich beantwortete er diese und andere Fragen des diesjährigen Diercke WISSEN Wettbewerbs, Deutschlands größtem Geographiewettbewerb für Schüler und Schülerinnen, der von der Westermann Gruppe gemeinsam mit dem Verband Deutscher Schulgeographen e.V. (VDSG) veranstaltet wird. Fragen wie die nach der höchsten Erhebung im Taunus oder der Entfernung eines Gewitters, wenn zwischen Blitz und Donner 6 Sekunden, kosteten dem Geographiechampion da nur ein müdes Lächeln. Johannes Kritsch löste alle Fragen des Wettbewerbs, bei dem besonders das räumliche und thematische Wissen der Schülerinnen und Schüler geprüft wurden, innerhalb von 20 Minuten mit Bravour. Aus 42 interessierten Teilnehmern ausWeiterlesen …

Mit der schriftlichen Prüfung in Mathematik begannen gestern für etwa 390000 Schülerinnen und Schüler in Bayern die Abiturprüfungen. 93 davon treten am Albrecht-Ernst-Gymnasium zu den Prüfungen an. Bereits ab 6 Uhr saßen die Mathelehrer zusammen um die Aufgaben selbst durchzurechnen und eine entsprechende Auswahl zu treffen. „Entsprechend dem Abitur stellen die Aufgaben eine Herausforderung dar, aber sie sind allesamt fair und machbar“, lautete das Fazit. Punkt 9.00 Uhr war es dann soweit: Schulleiter Günther Schmalisch und Oberstufenkoordinator Manfred Pausch gaben die Erlaubnis zum Öffnen der Umschläge und wünschten allen Teilnehmern viel Erfolg. Bis 13 Uhr beschäftigten sich die Abiturienten dann mit den Aufgaben aus den BereichenWeiterlesen …