In einen besonderen „Basketball-Genuss“ kamen die Schülerinnen und Schüler des A-E-G mit einem besonderen Gast. Stefan Merkl, Trainer im Bereich der Jugend- Nationalmannschaften im Basketball, reiste extra aus Regensburg an, um mit den Kindern und Jugendlichen eine energiegeladene Basketballsequenz durchzuführen. Auf spielerische Weise und durch motivierende Wettkämpfe weckte Merkl den Spaß am Spiel und hielt nebenbei auch nach besonderen Nachwuchstalenten Ausschau. Zum Abschluss gab der Berufsbasketballer auch den Sportlehrern noch die aktuellsten Trends im Basketballsport mit. Besonders freuen wir uns auch über 10 neue Basketballbälle, die der DBB unserem Gymnasium gesponsert hat. Schüler und Lehrer sind sich einig: Der Schulaktionstag Basketball war ein großer Erfolg!Weiterlesen …

Eine jubelnde Menge. Über ein Jahr harte Arbeit. Irgendetwas war dann kurz vor Weihnachten anders als sonst. Ein bisschen mehr Chaos, ein wenig mehr Spaß, und vor allem: Abwechslung. Wie oft darf man schon in einer Gaming Show live zuschauen? Oder gar mitmachen? Am A-E-G kam das bisher jedenfalls noch nicht so häufig vor. Auf Anfang: Nach einer Qualifikationsrunde, welches unser P-Seminar „Mathematikwettbewerb“, bestehend aus n=14 Schülern und Herr Schäfer, als eine „Fusion“ aus Mathematik und Sport, plante und durchführte, zogen aus jeder Klasse das beste Team – in das große Finale ein. Dazu bewältigten die Teams abwechslungsreiche Spiele, die Mathematik mit allen (sportlichen) SinnenWeiterlesen …

Die festlich geschmückte St. Jakobskirche bildete einen wunderbaren Rahmen für das diesjährige Weihnachtskonzert des Albrecht-Ernst-Gymnasiums. Mehr als 200 junge Musikerinnen und Musiker boten ihrem Publikum in dem vollbesetzten Gotteshaus mit ihren herausragenden Leistungen, ihrer Spiel- und Sangesfreude und dem abwechslungsreichen Programm einen begeisternden Abend. Sowohl was die Besetzung der einzelnen Ensembles, Solisten und Chöre anbelangt als auch die Vielfalt der musikalischen Stilrichtungen, die drei Musiklehrer Petra Hanke, Günter Simon und Kerem Kruis hatten alles bestens vorbereitet. Einmal mehr erwies sich das große Schulorchester als harmonische Einheit und eröffnete das Konzert schwungvoll, zupackend und gleichzeitig mit viel Ausdruckskraft. Eine nachdenkliche, zu Weihnachten durchaus passende Botschaft  vermittelteWeiterlesen …

Auch dieses Jahr konnten die Schüler am A-E-G wieder fair gehandelte Nikoläuse für ihre Freunde, Mitschüler und Lehrer bei der SMV vorbestellen. Am 6. Dezember gingen dann die als Nikolaus bzw. Knecht Ruprecht verkleideten Mitglieder der SMV durch die einzelnen Klassen und sorgten erst einmal für weihnachtliche Stimmung: Der „Nikolaus“ trug feierlich ein Gedicht vor und „Knecht Ruprecht“ sprach einige mahnende Worte, wobei er zur Abschreckung vor frechem Benehmen seine Rute schwang. Im Anschluss wurden dann die Schoko-Nikoläuse verteilt und sorgten für große Freude bei den Beschenkten. Die SMV achtete wieder sehr bewusst darauf, dass ausschließlich Nikoläuse mit dem Fairtrade-Siegel gekauft wurden, so dass manWeiterlesen …

Es war ein Schaulaufen der A-Promis aus Film und Fernsehen am Abend vor dem unterrichtsfreien Buß- und Bettag in den Filmstudios des Oettinger Juze, wie es die Stadt im Ries noch nie gesehen hat! Der Grund: Die Party des Jahres stand für die Unterstufenschüler des A-E-G an, zu der sich – dem Motto des Abends entsprechend – eine illustre Gesellschaft aus unterschiedlichen Filmcharakteren pünktlich um 18 Uhr in der mit Filmplakaten, Pappaufstellern und Luftballons herausgeputzten Partylocation zusammenfand. So viele Gäste wie nie zuvor tummelten sich auf der mittlerweile legendären Unterstufenparty, die in diesem Jahr zum sechsten Mal stattfand. Regie führten dabei die Schüler der SMVWeiterlesen …

Schüler und Schülerinnen des A-E-G waren auch dieses Jahr am Oettinger Weihnachtsmarkt wieder sehr engagiert für den fairen Handel im Einsatz.Im Stand des Nördlinger Eine-Welt-Ladens halfen die Jugendlichen beim Anbieten und Verkaufen zahlreicher fair gehandelter Waren, die viele Kunden anlockten. Neben bewährten Produkten wie Kaffee, Tee, Kakao, Taschen, Körben, Mäppchen und natürlich Schokolade in allen Variationen, wurden auch Christbaumschmuck, weihnachtliche Kerzenständer, Krippen und Lebkuchen feilgeboten, so dass für jeden Geschmack etwas dabei war. Bei allen Angeboten können sich die Käufer darauf verlassen, dass den Produzenten in ihren Heimatländern faire Preise gezahlt und Kinder nicht zur Arbeit gezwungen wurden. Ebenso hat das Einhalten von Maßnahmen desWeiterlesen …

Das Albrecht-Ernst-Gymnasium ist nun offizieller Bildungspartner der Hermann-Gutmann-Stiftung. Der Partnerschaftsvertrag wurde bei einer Tagung der Vorstandschaft der Stiftung und Vertretern der anderen 19 Partnerschulen am A-E-G unterzeichnet. Die Oettinger Schule ist damit der erste Bildungspartner aus dem Bezirk Schwaben.  Die Stiftung ist ein Werk von Hermann Gutmann, dem Gründer und Alleininhaber der HERMANN GUTMANN WERKE GmbH in Weißenburg. Er hat testamentarisch verfügt, dass die Stiftung mit ihren Förderungen auch einen Beitrag zur Schulentwicklung hin zu einer „Besseren Schule“, zu „einer Schule die Spaß macht“ leisten soll. „Vor allem im Bildungsbereich wird die Bewahrung und Förderung der Kreativität junger Menschen beachtet und betrieben. Auch Verständnis undWeiterlesen …

Rund 30 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Deutschland, unter ihnen auch Christian Heinz, Stellvertretender Schulleiter am Oettinger Albrecht-Ernst-Gymnasium, waren von Staatsministerin Dorothee Bär nach Berlin eingeladen um sich zum Thema „Digitale Medien und Programmieren in Schulen“ auszutauschen und zu diskutieren. Die Teilnehmer konnten dabei ausführlich von ihren Erfahrungen und Ansätzen rund um die Digitalisierung im Unterricht berichten. Digitalisierungsstaatsministerin Bär ließ sich anschließend in einer Pressemitteilung mit dem Satz zitieren: „Ich bin begeistert über die Vielzahl der Konzepte und Ideen, die mir heute vorgestellt wurden! Das waren hervorragende Beispiele, wie die Digitalisierung auch in die Klassenräume kommen kann.“ Es scheint sich auch bis ins Bundeskanzleramt herumgesprochen zuWeiterlesen …

Unaufmerksame und durch das Handy abgelenkte Autofahrer, sorglose Schulkinder oder falsch eingeschätzte Entfernungen und Geschwindigkeiten – die Gründe für Unfälle im Straßenverkehr und vor allem auf dem Schulweg sind zahllos.Im Rahmen der Verkehrssicherheitserziehung am Albrecht-Ernst-Gymnasium war an zwei Tagen der ADAC Bayern mit seinem „Hallo Auto!“ Programm in Oettingen zu Gast.Unter Anleitung der freundlichen und sehr gut geschulten Verkehrserzieher des ADAC konnten die fünften Klassen, die jüngsten Verkehrsteilnehmer unseres Gymnasiums, hautnah erleben, wie sich Reaktionszeiten von Kraftfahrern auf den Anhalte- und Bremsweg eines Autos in voller Fahrt auswirken. Höhepunkt der Ausbildung war sicherlich, als sich jeder der kleinen Verkehrszöglinge selbst auf den Beifahrersitz des vomWeiterlesen …

… durften wir Schüler der 12. Klasse vom 14. Bis zum 16. September schnuppern, wie schon die Jahrgangsstufen vor uns. Mit einem eigenen Bus fuhren wir in Oettingen um vier Uhr morgens ab und hatten nach einem „kurzen“ Nickerchen gegen 11:30 Uhr die Hauptstadt erreicht. Unser „Einzug“ durch den ehemaligen Kontrollpunkt Dreilinden und die alte Rennstrecke AVUS untermalt mit Erinnerungsberichten vermittelte einen eindrucksvollen ersten Blick auf die facettenreiche Geschichte der Stadt Dank unseres Busfahrers konnten wir noch eine erste Stadtrundfahrt machen, bevor wir unsere Zimmer bezogen. Unsere Unterkunft in Friedrichshain war, vor allem für ein Hostel, ziemlich modern – es gab sogar WLAN. Trotzdem wolltenWeiterlesen …