Bei wunderbarem Sonnenschein verabschiedeten wir uns aus Oettingen, bei strahlend blauem Himmel begrüßte uns Klausenburg, die erste Station unserer Reise nach und durch Siebenbürgen. Dazwischen lag eine 20stündige, anstrengende aber auch eindrucksvolle Fahrt durch 4 Länder, die in ihrer Geschichte eng miteinander verbunden sind. Nachdem alle Koffer verstaut und letzte Grüße verteilt worden waren ging es los. Zunächst steuerte uns Alfred, unser versierter Busfahrer nach München, wo wir Adi, den zweiten Steuermann, an Bord nahmen. Dumm, dass das Spiel des FC Bayern gerade zu Ende gegangen war, denn dadurch waren alle Straßen verstopft und es dauerte länger als gedacht, die Stadt zu durchqueren. Raus durftenWeiterlesen …

Mit der Anmeldung hatten alle Kinder und Eltern eine Einladung zu einem ersten Höhepunkt an ihrer neuen Schule erhalten. Die Schülerinnen und Schüler hatten kreativ und individuell die Karten gestaltet, mit denen sie zu einem Kennenlernnachmittag einluden. Dieser hat mittlerweile schon Tradition am A-E-G und auch diesmal waren die Jüngsten perfekte Gastgeber für ihre „Nachfolger“. Sie hatten völlig selbständig einen wunderschönen bunten Nachmittag vorbereitet, der von der Streicherklasse schwungvoll eröffnet wurden. Alle konnten dabei bestaunen, welche tollen Fähigkeiten sie die jungen Streicher bereits nach einem Jahr angeeignet hatten. Die schon aufgeregten Gastgeber und auch der Schulleiter freuten sich, dass nahezu alle neuangemeldeten Kinder mit ihrenWeiterlesen …

Donnerstagmorgen, 19.07.2018, 3.45 Uhr war es soweit: Der Bus verließ samt schlafender – oder zumindest sehr müder – Mitfahrer den Parkplatz des A-E-G. Doch energielos waren wir 34 Schüler trotzdem nicht! Spätestens am Spielplatz, der ersten Raststätte, wurde klar, dass die meisten von uns wohl noch lange nicht erwachsen sind. Mit diesen knappen zwei Stunden Schlaf gaben sich viele dann auch zufrieden und die Zeit bis zur Fähre von Amsterdam nach Newcastle ging schnell vorbei. Auch wenn die Kabinen wie üblich eher klein ausfielen, bot das Schiff doch ausreichend Platz, um sich anderweitig zu beschäftigen. Ein Besuch im Kino oder doch lieber den Sonnenuntergang anschauen?Weiterlesen …

„Breite deine Flügel aus und fliege“, diesen Satz aus einer Kurzgeschichte stellte das Vorbereitungsteam aus den 10. Klassen über den diesjährigen Abschlussgottesdienst der A-E-G Schulfamilie. Bei strahlend blauem Himmel hatten sich alle im Pausehof der Schule versammelt und Pfarrer Sattler führte in seiner Begrüßung aus, wie dieses Bild vom Fliegen ein Sinnbild für das eigene Leben und auch das Miteinander in der Schule sein kann. Um dies zu vermitteln hatten die Schüler ausdrucksstarke Texte, Gebete und Lieder für den Gottesdienst ausgewählt. Zum Fliegen braucht es Mut, man muss seine Flügel ausbreiten, das erfordert zunächst Einsatz und Energie. Flugübungen sind nötig und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und daran,Weiterlesen …

93 Abiturientinnen und Abiturienten erhielten am ihre Reifezeugnisse „Unsere Wünsche und Träume“ war das Thema des diesjährigen ökumenischen Gottesdienstes zur Verabschiedung der Abiturienten des Albrecht-Ernst-Gymnasiums. Mit der Überreichung der Reifezeugnisse im Rahmen eines Festaktes im Barocksaal des fürstlichen Schlosses wurden die 93 Absolventen anschließend offiziell aus der Schule entlassen. Mit der Geschichte vom Traum Salomos, in dem dieser Gott um ein hörendes Herz bittet, begrüßte Stadtpfarrer Ulrich Manz  die Absolventen und ihre Gäste in der St. Jakobskirche. „Gott gebe euch solch ein hörendes Herz, ein waches Gewissen und einen kritischen Verstand“, wünschte er den Absolventen und versicherte ihnen: „Gott ist bei Ihnen, er wird Ihnen helfen, IhreWeiterlesen …

Zwei völlig unterschiedliche Gesichter zeigten die Mannschaften der Abiturienten und der Lehrer beim diesjährigen sportlichen „Zweikampf“. Während im ersten Teil des schon traditionellen Aufeinandertreffens die Pädagogen in drei Sätzen den Absolventen klar ihre Grenzen aufzeigten, schlugen diese im zweiten Teil gnadenlos zurück. Ob gefühlvoll oder mit brachialer Gewalt, die Spieler der Lehrermannschaft hatte meist das richtige Händchen mit dem Volleyball erfolgreich umzugehen. Im ersten Satz wehrten sich die Schüler zwar noch nach Kräften und mussten sich schließlich nach spannendem Kampf mit 26:24 geschlagen geben, aber in den beiden darauffolgenden Durchgängen, spielten die Lehrer ihre ganze Routine und Schlagkraft aus. Da stand ein in vielen Lehrersportstunden gewachsenes,Weiterlesen …

„Ihr könnt jetzt in jeder Liga spielen“, bescheinigte Oettingens Bürgermeisterin Petra Wagner den 93 Abiturientinnen und Abiturienten des Albrecht-Ernst-Gymnasiums, die sie, wie es schon Tradition ist, nach bestandener Prüfung im Rathaus empfing. „Ich freue mich, einen so erfolgreichen Jahrgang hier begrüßen zu können und gratuliere euch herzlich zur bestandenen Reifeprüfung“, hieß die Bürgermeisterin die Absolventen und Schulleiter Günther Schmalisch willkommen. Es verdiene höchsten Respekt, dass nun schon zum dritten Mal hintereinander mehrfach das optimale Ergebnis von 1,00 am A-E-G erreicht wurde. „90 Prozent haben die Eins oder Zwei vor dem Komma, das ist phantastisch“, stellte Wagner fest. Stellvertretend für alle Absolventen bedankte sich Marc LöffladWeiterlesen …

Dieses Gefühl der Erleichterung und Freude stand war deutlich in den Gesichtern der diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten zu lesen, als sie sich in der Aula versammelt hatten, um die Ergebnisse ihrer Abiturprüfungen zu erfahren. „Ihr seid ein herausragender Jahrgang, nicht nur, was die Leistungen, sondern auch was das Miteinander und das Auftreten betrifft“, bestätigten Schulleiter Günther Schmalisch und Oberstufenkoordinator Manfred Pausch, den gespannt wartenden Absolventen.  Beide gratulierten zu einem ausgezeichneten Gesamtnotendurchschnitt von 2,23, der sich durch mögliche Zusatzprüfungen sogar noch verbessern kann. „Wir gratulieren euch ganz herzlich zum Erreichen eures großen Zieles und drücken denen ganz fest die Daumen, die noch ein paar Punkte einsammelnWeiterlesen …

Einen wunderbaren Abend und einen musikalischen Höhepunkt im Schuljahr bescherten den zahlreichen Zuschauern in der vollständig gefüllten Aula unserer Schule die A-Capella-Band „aMuSing“ und der neugegründete Schulchor des A-E-G. Musiklehrer Kerem Kruis, der erst seit Kurzem am A-E-G tätig ist, machte der Schule mit der Organisation des Auftritts seiner Band ein besonderes Geschenk. Zugleich leitet er auch den von ihm gegründeten Schulchor. Zu dem bemerkenswerten Konzert war auch ein Vertreter der Rieser Nachrichten vor Ort und von den Auftritten begeistert. In der Zeitung war u.a. daraufhin zu lesen: „… Genauso gut drauf wie das Publikum waren auch die sechs Vokalisten, die professionell ausgerüstet mit verschiedenfarbigen Mikrofonen,Weiterlesen …

„I have a dream!“ Mit diesen Worten, eingebettet in einer beeindruckenden Rede, hat Martin Luther King im August 1963 die Welt verändert. Vor 50 Jahren bezahlte er dafür mit seinem Leben. Sein Leben konnte ausgelöscht werden, nicht aber seine Visionen, seine Träume. Menschen dürfen nicht aufhören zu träumen, Visionen zu haben von einem besseren Miteinander und damit von einer besseren Welt. Diese Gedanken machten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Pfarrer Paul Sattler im Vorbereitungsteam zum Thema für den diesjährigen Pfingstgottesdienst. Der Traum, dass er nach vielen regnerischen Tagen wie erhofft bei schönem Wetter im Pausenhof stattfinden kann, hatte sich schon erfüllt, als die PfarrersbandWeiterlesen …