Nach wochenlangem Fernunterricht mit Digitalem Schreibtisch, Schulmanager und Videokonferenzen durften unsere Abiturienten wie alle in Bayern nun endlich wieder das Schulgebäude betreten und zusammen mit ihren Mitschülern und den Kursleitern gemeinsam und “leibhaftig” die Vorbereitungen auf das Abitur fortführen. Obwohl das Warten nun ein Ende hatte und die Wiedersehensfreude natürlich groß war, hielten sich alle äußerst diszipliniert an die Vorgaben und Hygienemaßregeln. Die Räume waren entsprechend vorbereitet, die Abstände wurde gewahrt und alle Tische waren streng frontal ausgerichtet. Schulleiter Günther Schmalisch begrüßte jeden Kurs und freute sich genauso über das Wiedersehen mit den Jugendlichen und Kollegen, wenngleich er nicht verhehlen konnte, dass diese Anordnung schon auf sein pädagogisches Gemüt schlage. Aber wenn es unumgänglich ist, müsse man sich natürlich konsequent daran halten und die Zeit bis zum Abitur bestmöglich überbrücken. Den Schulleiter freute es auch zu hören, dass die Abiturienten sich in den vergangenen Wochen sehr gut betreut fühlten. Vor allem die zahlreichen Videokonferenzen waren in vielfacher Hinsicht außerordentlich hilfreich.