Bei strahlendem Sonnenschein feierte die Schulfamilie des A-E-G mit einem ökumenischen Gottesdienst den Beginn des neuen Schuljahres.
Auf dem Sportplatzgelände neben der Dreifachturnhalle, hatten sich alle Schülerinnen und Schüler, das Kollegium und zahlreiche Eltern versammelt um zunächst die neuen Kinder der 5. Klassen bei ihrem Einzug mit Applaus willkommen zu heißen.
Pfarrer Paul Sattler begrüßte die anwesende Schulgemeinde, bevor das Gottesdienstteam aus den achten Klassen alle Anwesenden gedanklich mit auf die Reise des Volkes Israel durch die Wüste nahm. Eine Reise mit vielen Hindernissen und scheinbarer Ausweglosigkeit. Doch mit Gottes Hilfe fand Mose schließlich immer einen Ausweg und Rettung. Auch auf dem Weg durch das Schuljahr können solche Situationen eintreten, dann ist es gut, wenn wir einen “Mosemenschen” haben oder für andere einer sein können. “Ein Mosemensch ist jemand, der uns an der Hand nimmt und uns den Weg durch Schwierigkeiten und Probleme zeigt, so wie damals Mose dem Volk Israel.”

Dazu braucht es aber immer wieder den Segen Gottes. Ihn verglichen die Jugendlichen mit einem großen Hut: Einem Fahrradhelm, an dem Schaden abprallt, einem Sombrero, der schützt, wenn die Sonne zu stark brennt oder einer Wollmütze, unter der man sich behütet fühlt und sich entspannen kann, wenn die Kälte einen bedroht. Passend zu diesen Gedanken hatte das Vorbereitungsteam unter Leitung von Religionslehrer Matthias Löw einen eigenen Text zu dem Lied “Gott dein guter Segen” geschrieben, das die Schulgemeinde, musikalisch begleitet von Timm Schauen und Günther Schmalisch, gemeinsam anstimmte. Mit Gebet und dem von Pfarrer Sattler zugesprochenen Segen wurde der eindrucksvolle Gottesdienst beendet und bevor alle wieder ins Schulhaus zurückgingen, begrüßte Schulleiter Günther Schmalisch alle im neuen Schuljahr und stellte ihnen die neuen Kolleginnen und Kollegen vor.