Die jungen Wilden erobern den Rieser Sportpark

Erste Runde des Wettkampfs „Jugend trainiert für Olympia“ im Bereich Fußball im Rieser Sportpark in Nördlingen

Am Donnerstag, den 9.11.2017, war es endlich wieder soweit, das erste Spiel der Schülermannschaft Jungen II stand auf dem Spielplan. Bereits zu Jahresbeginn mussten die fußballwütigen Spieler stets vertröstet werden, bis endlich der Spieltermin durch den Kreisobmann bekanntgegeben wurde. Die neu zusammengesetzte Mannschaft, die sich aus vielen jungen Spielern, die im vergangenen Jahr die Vizemeisterschaft in Schwaben erzielen konnten, bildete, mussten sich nun den Anforderungen der älteren Spielklasse stellen. Als Gegner stand die Realschule Maria Stern fest, die schon in den Vorjahren einen ernstzunehmenden Gegner darstellte.

Gleich zu Beginn zeigten die Oettinger, dass sie das Fußballspiel sicher beherrschen. Druckvoll verlagerten sie das Spiel auf die Seite der Nördlinger, wo sie bereits in der fünften Minute zu einer guten Chance kamen. Nach einer Ecke von Roman Schlicker, die noch geklärt werden konnte, setzt Marcel Rebele zum Nachschuss an und trifft satt ins Netz. 0:1 für die Gäste aus Oettingen. Dieser Schuss stellte die Eröffnung einer Drangphase der AEGler dar, denn eine geschickte Körpertäuschung von Luca Mittl ermöglichte den freien Schuss aufs Tor, der ebenfalls knapp am rechten Pfosten vorbeiging. Sofort konnte Roman Schlicker durch eine weitere Torchance die Spieler von Maria Stern stark unter Druck setzen.  Scheinbar aus dem nichts konterten die Spieler aus Nördlingen und nutzten die Abstimmungsprobleme der noch nicht eingespielten Mannschaft der Oettinger und ließen ihr fußballerisches Talent ebenfalls aufblitzen. Geschickt kombinierten sie sich vor das Tor, wo der Torwart,  Marcel Randi, nur noch hinter sich greifen konnte. 1:1. In der Folge häuften sich nur die Angriffe der Nördlinger, wodurch die Oettinger Abwehr zunehmend unter Druck geriet. Durch die Einwechslung von Elias Holzner, der den angeschlagenen Maxi Kraus ersetzte, konnte Druck von der rechten Abwehrseite genommen werden. Trotzdem brannte es nochmals vor dem Kasten der Oettinger, denn ein Freistoß kam gefährlich aus 20m Entfernung aufs Tor, doch auf den Keeper war Verlass und er leitete den Ball über das Tor. Die Oettinger nahmen so zunehmend den Nördlingern den Aufwind aus den Segeln und setzten selbst Akzente nach vorn. Maxi Beck, Linus Löfflad, Roman Schlicker und Luca Mittl setzten neue Akzente im Mittelfeld und bedienten Marcel Rebele stark auf der Außenbahn. Diese Druckphase der Oettinger führte dann verdient zur 2:1 Pausenführung, die durch einen satten Schuss nach einer geschickten Körperdrehung durch Maxi Beck erzielt wurde.    Sofort nach der Pause parierte Marcel Randi brillant und hielt die 2:1 Führung fest. Was nun folgte war ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten. Die Abwehr um Marco Trollmann, Theo Gerhäuser, Jakob Reichenbach und Elias Schwarz leistete ganze Arbeit, um den Nördlinger Angriffen Stand zu halten. David Fuchs und Luca Schneid die sich auf der 6er Position abwechselten, wurden ein um das andere Mal hart von den gegnerischen Angreifern unter Druck gesetzt. Der eingewechselte Malte Huber sorgte für neuen Wind auf der Außenbahn, um die Abwehr zu entlasten. Leider sorgte ein eigentlich schon geklärter Ball für Verwirrung im 16er der Oettinger, was gnadenlos vom starken Rechtsaußen der Nördlinger ausgenutzt wurde und den Ausgleich in der 55sten Minute bedeutete. Die letzten 15 Minuten der zweimal 35 Minuten Spielzeit, versprachen nun ein spannendes Duell zu werden, denn keine Mannschaft spielte auf eine Verlängerung oder gar ein Elfmeterschießen hin. Beide Teams wollten die Entscheidung, was für die Zuschauer für Kurzweile und bei den Trainern für Verzweiflung sorgte. Sofort nach dem Gegentreffer ergab sich eine große Chance für die Oettinger, denn der wieselflinke Marcel Rebele wurde gut von Marco Trollmann durch einen weiten Pass bedient und nur ein beherztes Eingreifen der Abwehr konnte den Torschuss in letzter Sekunde verhindern. Die nächsten 10 Minuten waren nervenaufreibend. Hier eine brenzlige Situation auf der einen Seite, dort eine vergebene Chance auf der anderen Seite. Beide Teams hätten einen Sieg verdient gehabt. In der 66.Minute konnte dann Luca Mittl eine kurze Unordnungsphase im gegnerischen 16er ausnutzen und zur 3:2 Führung einschieben. Die letzten 4 Minuten wurden nochmals spannend. Die Oettinger setzten nun auf den hoch gewachsenen Dean Pöschko als  zusätzlichen Innenverteidiger, um die nun hohen Bälle zu klären. Zudem wurde ein dritter 6er vor die Abwehr gestellt, um das Zentrum dicht zu machen. Dieses Abwehrbollwerk schaffte diese Herkulesaufgabe und so konnte die 3:2 Führung über die Zeit gerettet werden.

Einen großen Dank gilt es hier an Markus Rosenwirth, den Trainer der Nördlinger Mannschaft, auszusprechen, der, wie auch schon in den vergangenen Jahren, ein hervorragender Gastgeber war und sein Team sehr gut einstellte, sodass es ein hartes Stück Arbeit für die Gäste und für die Zuschauer ein sehr faires, unterhaltsames und abwechslungsreiches Fußballspiel war.

Das nächste Spiel findet voraussichtlich am Donnerstag, den 30.11.2017, in Rain am Lech gegen die örtliche Realschule statt.