Schüler des Albrecht-Ernst-Gymnasiums entwickeln eigene Geschäftsideen

Man kann nicht früh genug damit anfangen: SuS wenden ihr erworbenes Wissen an praktischen Beispielen an und versuchen Mitschüler, Lehrkräfte und Eltern sowie Vertreter aus der Wirtschaft zu überzeugen von ihren Ideen für innovative Waren und Dienstleistungen, so geschehen im Finale der besten Teams beim Wirtschaftsabend der neunten Klassen.

Die neunten Klassen kommen am Albrecht-Ernst-Gymnasium erstmals mit dem Fach Wirtschaft/Recht in Berührung. Dabei lernen sie auch die wesentlichen Grundlagen des Rechnungswesens kennen und erarbeiten sich dann selbstständig an Lernstationen Kenntnisse zur Finanzierung, Standortwahl, Leistungserstellung und Rechtsform einer Unternehmung.

Was liegt dann näher, als das erworbene Wissen gleich an konkreten Unternehmensideen anzuwenden?

Gesagt, getan: Aufgabe für die vierköpfigen Teams war die “Entwicklung eines Geschäftsmodells”

Die Schülerinnen und Schüler überlegten sich zuerst eine zündende Geschäftsidee und entwickelten dann sogenannte Businesspläne, um ihre Ideen umzusetzen.

Nachdem in den Klassen schon Präsentationen und Bewertungen dieser Geschäftsmodelle durch die SuS selbst stattfanden, hatten nun die beiden besten Teams einer Klasse die Chance, in einem Endfinale gegen die jeweiligen Siegerteams der Parallelklassen anzutreten.

Und so sah dann die “Höhle des Löwen” am Albrecht-Ernst-Gymnasiums aus:

Vor den aufmerksamen Juroren aus der Wirtschaft (Herr Erich Meyer, Herr Michael Künzler und Herr Stefan Sturm von der Sparkasse Donauwörth, Frau Susanne Hauber und Frau Anja Hönle von der Firma Lessmann und Frau Stefanie Winter von der Fa. HAMA) und gespannten Eltern präsentierten die SuS ihre Businesspläne in jeweils 5 Minuten und stellten sich anschließend kritischen Fragen. Tolle Ideen kamen zum Vorschein, z.B. “Frohkost” (Unverpackt-Laden) oder “Popupper” (Popsockets mit integriertem Flaschenöffner).

Nach 2 anstrengenden (für die SuS) Stunden in lockerer Atmosphäre (Eltern und Juroren) war es dann soweit: Die Besucher wählten per Smartphone – Abstimmung die “Instant-Koch-Party” (Belieferung von Kochparties zu Hause) zu ihrem Favoriten. Die Juroren vergaben drei mit Heimatgutscheinen dotierte Preise an die Firmen “Dreikratz”, “Grocer” und “Capptine”.

“Capptine” konnte dabei am meisten überzeugen – mit ihrer Idee können Schulkantinen schneller und flexibler auf Kundenwünsche reagieren – bei gesteigerter Wirtschaftlichkeit.

Die Begründungen der Jury für ihre Entscheidung waren dann das ganz besondere Highlight des Abends – Expertenwissen aus erster Hand für die engagierten SuS!